Wie bewerben

Wer kann bewerben?

Gemeinnützige Organisationen können bei der Vereinigung Zuschüsse in Höhe von bis zu €30,000 beantragenum ein Naturschutzprojekt in einem Land weltweit zu implementieren, außer Nord Amerika (d.h. USA und Kanada wo die Conservation Alliance Finanzierung für Naturschutzbemühungen von der nordamerikanischen Outdoor Industrie bietet). Mitglieder der European Outdoor Conservation Association können jedes Jahr bis zu drei Projekte nominieren (von der gleichen oder anderen Organisationen).

Der nächste Anmeldeprozess für Finanzierung von Projekten wird vom 1ten bis 30ten November 2017  (MITTAG GMT) statt finden.  

Die Erstellung der Kurzliste unterliegt der Diskretion der Geschäftsführer unter Rücksichtnahme der nachstehenden Kriterien. Geschäftsführer werden, falls notwendig, die wissenschaftlichen Berater der EOCA um Rat aufsuchen.

Die Projekte, die erfolgreich Finanzierung gewinnen können, werden von einer Kurzliste durch eine Wahl von EOCA Mitgliedern und ebenfalls durch eine öffentliche Wahl bestimmt. Die öffentliche Wahl wird in Verbindung mit einer Reihe von Nationalen Magazinen in ganz Europa durchgeführt. In 2015 wurden 36,5 Millionen Leute durch diesen Prozess erreicht und es wurden 69,000 Stimmen abgegeben.

Um Unterstützer zu mobilisieren und Stimmen für ihre Projekte zu gewinnen, ist die öffentliche Wahl auf Seite der involvierten Projekte mit einiger Mühe verbunden. Der Prozess gibt Projekten jedoch ebenfalls die Möglichkeit, ihr Profil und Bewusststein für ihre Organisation und dessen Arbeit auf internationaler Ebene zu steigern.
 
Wie beantragen
Wie beantragen

Wenn Sie ein entsprechendes Projekt haben, das Finanzierung benötigt, senden Sie uns bitte Ihre Bewerbung direkt über unsere Webseite. Wenn ein EOCA Mitglied darum gebeten hat der Ernenner für Ihr Projekt zu sein, so geben Sie dieses bitte bei Ihrer Bewerbung mit an.

Wir möchten bei allen Projekten gerne eine bestimmte Verbindung zum Outdoor Benutzer sehen…

VERBINDUNG ZUR NATUR

Da die EOCA Geld von der europäischen Outdoor Industrie sammelt sind wir der Meinung, dass Naturschutz und Wiederherstellungsarbeit mit verantwortungsvollem Nutzen von natürlichen Gebieten, die wir alle genießen, Hand in Hand gehen sollten. Es soll ein positiver statt limitierender Fokus sein und könnte dem Besucher sowohl ein verbessertes Erlebnis in einem Gebiet geben als auch dafür sorgen, dass das Gebiet von der schädlichen Auswirkung des Besuchers geschützt wird. Es wird den Projekten, für diejenigen, die sich an deren Finanzierung beteiligen, Relevanz verleihen. Als eine kleine Organisation hoffen wir, dass es Projekten, die wir unterstützen, nicht nur einen einzigartigen und bestimmten Fokus verleiht, sondern andere kleine Organisationen, die eventuell woanders nicht für eine Finanzierung in Betracht gezogen würden, das Interesse der EOCA für einen Zuschuss wecken.

Zusätzliche Punkte werden für innovative Lösungen zu ‘alten’ Problemen erteilt, besonders, wenn diese auf andere geographische Gebiete übertragen werden können!

 

EIN MUSS FÜR PROJEKTE

Die zwei Hauptgebiete, die in Ihrer Bewerbung angesprochen werden müssen

1. Schützen, verbessern oder wiederherstellen von bedrohten wichtigen Arten, Lebensräumen oder weiter reichenden Ökosystemen in natürlich belassenen Gebieten (10 Punkte)
Die EOCA definiert natürlich belassene (‘wilde’) Gebiete als nicht-stättische Umgebungen und Ökosysteme in einen so natürlich wie möglichem Zustand, angesichts Örtlichkeit und Gebrauch. Diese könnten Moore, Hügel, Berge, Küsten, Flüsse, Wälder, Grasland, Torfland und ozeanische Gebiete beinhalten. ‘Schlüssel’ Arten, Lebensräume oder Ökosysteme werden hier als solche definiert, die gefährdet sind, solche, die eine wichtige Hauptfunktion haben oder solche, die Indikatoren für die Gesundheit* von weiter reichenden Ökosystemen sind. Das Projekt muss die Hauptgefahren zu den Arten, Lebensräumen oder weiter reichenden Ökosystemen identifizieren und wie es diese schützen und/oder verbessern wird. Innovative Lösungen zu ‚alten‘ Problemen werden besonders willkommen geheißen!

*Ist die Art ein ‘Indikator’ für die Gesundheit des weiter reichenden Lebensraums und Ökosystems? D.h. wird es durch die Erholung ihres Bestandes eine vorteilhafte Auswirkung auf andere Arten und Gruppen an Wildleben haben? Kann die Art als ein ‚Grundpfeiler’ angesehen werden, d. h. eine Art mit einer disproportional großen Auswirkung auf ihre Umwelt in Relation zu ihrer Fülle und könnte Konditionen schaffen, unter denen andere Arten gedeihen könnten?

2. Bedürfnisse des Freizeitlers in Betracht ziehen (10 Punkte)
Das Projekt muss das Erlebnis des Outdoor Benutzers verbessern als auch die identifizierte Art, den Lebensraum oder das weiter reichende Ökosystem von der negativen Auswirkung des Besuchs von Outdoor Benutzern schützen. Projekte könnten z. B. das Erlebnis der Besucher durch den Schutz der gefährdeten Art verbessern, indem sie die Art dann sehen können, oder durch den Schutz eines Gebietes dadurch, dass Besucher durch die Nutzung von Pfaden/betreffendes Informationsmaterial davon abgehalten werden, empfindliche Lebensräume zu beschädigen oder Tierarten zu stören.

Wenn das zu beurteilende Projekt an dieser Stelle weniger als 12 Punkte erhält, ist der Bewerbungsprozess für dieses Projekt hier beendet.

Projekt Resultate:
Ihre Bewerbung sollte 3 einfach identifizierbare, messbare Resultate aufzeigen, wie das Projekt die o. g. Angelegenheiten angehen wird. Folgendes sollte in Betracht gezogen werden:

1. Naturschutzmaßnahmen die spezifische Probleme und Gründe ansprechen (5 Punkte)
Was sind die identifizierten Bedrohungen für die Arten/Lebensräume/Ökosysteme? Was sind die Auswirkungen dieser Bedrohungen? Wie werden diese Bedrohungen beseitigt gelindert oder besser bewältigt? Wie wird der Lebensraum/das Ökosystem geschützt, verbessert oder wiederhergestellt? Wie wird das Projekt die gewünschten Resultate des Projektes bewerten? Wie wird das Erlebnis für die Ortsgemeinschaft, die Besucher und den Lebensraum langzeitig verbessert?

2. Beteiligung / Engagement der Ortsansässigen (5 Punkte)
Damit ein Projekt nachhaltig ist, ist es notwendig, dass Ortsansässige in das Projekt voll engagiert sind. Wenn Ortsgemeinschaften und Interessengemeinschaften nicht beteiligt sind ist es gut möglich, dass sie keine Notwendigkeit sehen oder Verlangen haben, die gute Arbeit, die begonnen wurde, zukünftig weiterzuführen. Wenn Spezialisten gefordert sind müssen natürlich gegebenenfalls relevante Experten herangezogen werden. Wo möglich werden jedoch auf jeden Fall die örtlichen Gemeinden am Projekt beteiligt sein, um ihnen die Leitung und das Ergebnis zu überlassen und um während und nach dem Projekt zu deren Lebensunterhalt beizutragen.

3. Bildung und Kommunikation (5 Punkte)
Bildung und Kommunikation sollte auf beide, Ortsgemeinschaften und Besucher, ausgerichtet sein. Bildung sollte Kommunikation über verantwortungsvolle Art und Weisen beinhalten, auf die man das geschützte Gebiet genießen kann, Vorschläge, wie Besucher und Anwohner dabei helfen können, die Bedrohung der Arten, Lebensräume oder Ökosysteme zu reduzieren und Art und Weisen, wie sie dabei helfen können, die Artenvielfalt des Projekt Gebietes zu schützen. Wie werden Sie die potentiellen Besucher des Gebietes effektiv erreichen und mit den Ortsgemeinden kommunizieren und wie wird dieser Prozess fortgeführt, wenn die Finanzierung des Projektes durch die EOCA beendet ist?

Das Projekt muss eine praktische Naturschutzkomponente zur Umsetzung umfassen, sowie:

Messbar und zeitorientiert sein (5 Punkte)
Die Arbeit muss innerhalb einer Zeit von 12 Monaten bis zu 2 Jahren ab Projektbeginn abgeschlossen sein und eine klare messbare Auswirkung vorweisen können.

Hinterlassenschaft vorweisen (5 Punkte)
Die vorteilhaften Auswirkungen des Projektes sollten über das Projekt hinaus aufrechterhalten werden. Was für ein Prozess wird eingeleitet um sicherzustellen, dass die Arbeit, die begonnen wurde, langzeitlich weitergeführt, überwacht und geleitet wird? Wie wird das Projekt dem Lebensunterhalt der ortsansässigen Personen während und nach dem Projekt zugute kommen?

Die Arten von Projekten, die die Vereinigung nicht unterstützen wird (es sei denn, sie stehen im Zusammenhang mit Verlust örtlicher Biodiversität / Aufklärung über Naturschutz etc.) sind:

  • Installation von alternativer Energie
  • Gemeinde oder soziale Projekte
  • Alternativer/nachhaltiger Transport
  • Abfallbeseitigungsprojekte (es sei denn sie stehen im Zusammenhang mit schädlicher Auswirkung auf die örtliche Biodiversität / Aufklärung von Freizeitnutzern in diesem Gebiet). Dieses beinhaltet Recycling-/Verbrennungsprojekte örtlicher Gemeinden.
Die Vereinigung wird ebenfalls Projekte nicht unterstützen:
  • Die mit politischen Parteien oder religiösen Gruppen verbunden sind
  • Generelle Gemeinkosten/Instandhaltungskosten oder Gehaltszahlungen
  • Suche des Ankaufes von Gebäuden
  • Förderung von gewalttätiger oder illegaler Handlungen
  • Die sich entweder bei Regierungsstellen via Lobbyarbeit oder mittels öffentliche Kampagnenarbeit für den Naturschutz einsetzen.
Bitte beachten Sie, dass eine Finanzierung von Projekten, die aus 100 % Forschungsarbeit und/oder Ausbildung bestehen, aber keine aktive Naturschutzarbeit vor Ort beinhalten, unwahrscheinlich ist. Beispiele aktiver Naturschautzarbeit vor Ort sind: Wiederaufforstung, das Beseitigen von invasiven Problemarten, Prävention von Wilderei, oder die Wiederherstellung des natürlichen Habitats.

WENN IHRE ORGANISATION SICH BEREITS VORHER UM FINANZIERUNG BEWORBEN HAT:
Um den Prozess für alle Teilnehmenden fair zu gestalten und Neubewerbern die gleichen Erfolgschancen zu geben bittet die EOCA Organisationen, den nachstehenden Richtlinien zu folgen:

Wenn ein Projekt Finanzierung erlangt hat:
Die EOCA bittet die Organisation, sich für die nächsten 4 Finanzierungsrunden (2 Jahre) ab Datum des Erhalts für Finanzierung nicht wieder um Finanzierung zu bewerben.

Wenn ein Projekt zweimal in die engere Wahl gekommen ist, jedoch beide Male keine Finanzierung erhalten hat:
Die EOCA bittet die Organisation, sich für die nächsten 2 Finanzierungsrunden (1 Jahr) nicht wieder zu bewerben.

Wenn ein Projekt sich dreimal beworben hat aber jedes Mal nicht in die engere Wahl gekommen ist (auch wenn das Projekt Änderungen aufgrund Rückmeldungen von der EOCA gemacht hat):
Die EOCA bittet die Organisation sich für die nächsten 3 Finanzierungsrunden (18 Monate) nicht wieder zu bewerben.

Wenn Sie eine Person sind, die die freie Natur liebt und unsere Projekte unterstützen möchte klicken Sie bitte auf den nachstehenden Spenden Button.  Sämtliche Zuwendungen und Spenden,die wir dieses Jahr (2017) erhalten, fliessen im Rahmen unseres ‘2-Millionen-Bäume’ Projekts in  Wiederaufforstungsprojekte  in Nepal.
Vielen Dank für Ihre Hilfe und die Unterstützung der EOCA – die Vereinigung ist eine wundervolle Idee und hat deutlich enormes Potential Gutes zu tun.
Dr Philip McGowan, Director, World Pheasant Association