Páramo Ltd


 
Wann sind wir der EOCA beigetreten? Juli 2006.

Warum ist unser Unternehmen in die EOCA involviert? Das Unternehmen ist davon überzeugt, dass die Outdoor-Industrie einen sehr starken Einfluss auf das Bewusstsein der Menschen für die Probleme der Umwelt hat. Seit 18 Jahren produzieren sie Outdoor-Kleidung, welche bequem und umweltfreundlich ist, sowie eine lange Lebensdauer hat. Sie versuchen sich diesbezüglich ständig zu verbessern. Eines ihrer Ziele ist es, Themen wie beispielsweise die globale Erwärmung zur Sprache zu bringen. Jeder von uns, der gerne wandert, klettert oder Ski fährt, sollte sich bewusst sein, wie wichtig es ist, unsere Umwelt zu schützen und die Natur zu erhalten, die wir so lieben. Letztlich werden wir es nur durch Zusammenarbeit schaffen, die Auswirkungen der momentanen Klimakrise zu begrenzen und ein Klimadesaster für unsere Kinder und Enkel zu verhindern.
 
Was unternehmen wir sonst noch, um den Naturschutz zu unterstützen? Páramo's Umwelt-Management Team arbeitet sehr intensiv daran, die Prozesse innerhalb des Unternehmens so nachhaltig wie möglich zu gestalten - sie ermuntern die Mitarbeiter dazu, mit dem Fahrrad zur Arbeit zu fahren, unterhalten interne Recycling-Anlagen und fordern auch die Lieferanten und Einzelhändler auf, nachhaltig zu arbeiten. Sie versuchen auch, ihre Kohlenstoff-Emissionen so gering wie möglich zu halten, indem die Arbeitsprozesse optimiert werden. Aus diesem Grund arbeiten sie auch sehr eng mit dem World Land Trust zusammen, der ihre Emissionen überwacht.

Zusätzlich zur Verrechnung der laufenden CO2-Emissionen führt Páramo auch Statistiken über die Emissionen der vergangenen Jahre. Im Jahre 2010 wurden auch die Emissionen des Jahres 2000 aufgerechnet und im Jahre 2011 sollen ebenfalls diejenigen des Jahres 2001 aufgezeigt werden. Bis in 10 Jahren werden sie 20 Jahre CO2-Emissionen durch die Rehabilitation des tropischen Regenwaldes vor allem in Ecuador wieder aufgearbeitet haben.

Páramo ist der Ansicht, dass der Schutz der intakten Wälder genauso wichtig ist wie die Aufarbeitung bereits beschädigter Waldgebiete, deshalb wurde ein gleichwertiger Betrag an den World Land Trust bezahlt, um in ähnliche Umweltprojekte zu investieren.

Ihre Verkäufe tragen ebenfalls zu diesem Ziel bei:

- Für jede verkaufte Halcon und Pájaro Jacke wird von der schottischen Organisation “Trees for Life” ein Bäumchen gepflanzt. Die Organisation arbeitet daran, den kaledonischen Wald und dessen Tierwelt im schottischen Hochland wiederherzustellen.

- Dank der Initiative in Zusammenarbeit mit „Andy Rouse Wildlife Photography“ wurde der Aspira Fund gegründet, welcher von jedem verkauften Andy Rouse Limited Edition-Kleidungsstück einen kleinen Betrag für Forschungs- und Umweltschutzprojekte erhält. In den letzten Jahren konnten somit Projekte für Auerhähne, Tiger, Birkhühner, Steinkäuze, und den Fischadler realisiert werden.

- Durch ihren Katalog (welcher drei mal jährlich eine Auflage von 250-300’000 Exemplare aufweist) werden die Initiativen für den Umweltschutz promotet. Zum Beispiel der Summer & Travel Katalog, welcher sowohl die 2020Vision-photography Umweltschutzinitiative als auch die „Sea More Sense“ - Kampagne bewirbt. Mit letzterer wird mit der Marine Conservation Society zusammengearbeitet, um die britische Küste zu säubern.

Unser bestes grünes Produkt und warum Alle wasserdichten Produkte sind die grüne Alternative des gewöhnlichen auf dem Markt erhältlichen Produktes. Páramo Produkte waren die einzigen Wasserschutz-Produkte, die im Ethical Consumer Magazine in der July/August Ausgabe des letzten Jahres den Best Buy Status erhielten.

Die Páramo Halcon Jacke beispielsweise ist eine hochqualitative wasserdichte Jacke, welche ewig hält. Die Jacke ist mit dem einzigartigen wasserdichten "Nikwax Analogy"-Stoff ausgestattet. Der UV-resistente Stoff aus 100 Prozent Polyester wurde einem Tierfell nachempfunden. So wird Schweiss nach aussen transferiert, aber gleichzeitig werden Sie vor Regen, Kondensation und Schweiss geschützt – und zwar viel effektiver als bei handelsüblichen wasserdichten Textilien. Weil sie sich nicht auf laminierte Schichten, Beläge oder Membrane verlassen muss, bleibt die Jacke ewig funktionsfähig. Die Jacken sind auch ewig erneuerbar dank Nikwax Nachbehandlungsprodukten. Zudem kann sie mit Nadel und Garn geflickt werden. Sie könnten die Jacke mit Nadeln durchlöchern und sie wäre immer noch wasserdicht. Ohne Membran gibt es nichts, was dem Recycling des Polyesters entgegensteht. Wir sind jedoch der Ansicht, dass die Halcon Jacke nicht recycelt, sondern einem neuen dankbaren Eigentümer übergeben werden sollte. Viele Páramo Jacken haben 15-16 Jahre intensiven Gebrauchs überstanden, was wiederum Energie spart, welche auch für das Recycling des Polyesters benötigt würde.

Die Halcon Produkte werden umweltfreundlich in Kolumbien von der gemeinnützigen Miquelina Foundation hergestellt. 90% von den dort hergestellten Produkten werden an Páramo geliefert. Die Foundation bietet jährlich Arbeitsplätze und Ausbildungen für über 400 gefährdete Frauen an, welche ihr Leben verbessern möchten. Die Gewinne werden in Bauprojekte, Bibliotheken, Kindergärten und Kinderhorts investiert. Bereits 115 Gebäude wurden gebaut, 460 Kinder unter 5 Jahren besuchen die Vorschule und ebenso viele essen täglich am Mittagstisch.

Jede Halcon, die das Lagerhaus verlässt, löst die Spende eines Bäumchens aus, welches von „Trees for Life“ gepflanzt wird. Das ist eine schottische Wohlfahrtsorganisation, welche sich das Ziel gesetzt hat, den kaledonischen Wald wiederherzustellen, um Lebensraum für einst dort beheimatete Tierarten zu schaffen.
 
 
Wenn Sie eine Person sind, die die freie Natur liebt und unsere Projekte unterstützen möchte klicken Sie bitte auf den nachstehenden Spenden Button.
Wir freuen uns, dass die European Outdoor Conservation Association uns unterstützt hat. Die Zusammenarbeit mit dem Verein war sehr angenehm und ermöglichte es uns, noch mehr der dringend benötigten Ressourcen für lokale Projekte und Menschen aufzubringen.
Dr Matthias Hammer, Biosphere Expeditions