Sanierung der Gamsscharte

Eastern Alps

Zu den Zielen des Deutschen Alpenvereins (DAV) gehören unter anderem die Förderung des Sports in den Alpen und den tieferen Gebirgsketten sowie der Natur und Umweltschutz. Der Verein fördert zudem Projekte, die von einzelnen Sektionen des DAV durchgeführt werden können, und führt auch gemeinsame Produkte durch.
 

Nominiert von...

Das Projekt

Die Gamsscharte ist ein bedeutender Hochgebirgsübergang der Ostalpen. Es verbindet die alpinen Schutzgebiete in Tirol, Salzburg und Südtirol entlang des Dreiland-Wanderwegs. Wegen eines schwindenden Gletschers ist der Durchgang gefährlich geworden und musste deshalb geschlossen werden. Die Rekonstruktionsarbeiten, die eine Verlegung des Weges beinhalten, sind dringend, aber wegen der unzugänglichen Lage auch sehr schwierig. Dazu gehören unter anderem ausgedehnte Gesteinsarbeiten, komplexe Sicherungsvorrichtungen und Materialtransport per Helikopter. Das Projekt beinhaltet:
  • Die Identifizierung des Verlaufs des neuen Weges.
  • Die Entfernung und Sicherung von Steinen, damit der neue Weg erstellt werden kann.
  • Der Kauf und das Installieren von Halterungsvorrichtungen, Metallankern, Seilen und Handläufen aus Kabeln
  • Eine Werbekampagne für den Dreiland-Wanderweg.
 

Update

Nach intensiver Diskussion unter den Einheimischen wurde der Weg vom Gletscher in die Nähe einer Wand aus massivem Fels verlegt, da der Weg so unter einem Überhang verläuft und die Wanderer vor Steinschlag geschützt werden. Die Arbeit vor Ort musste etwas später als geplant angefangen werden, da die Schneeschmelze eher spät kam. Die Sprengarbeiten und die Installation von Sicherheitsvorrichtungen wie Halterungsvorrichtungen, Metallankern oder Handläufen aus Kabeln waren nötig und wurden von einem spezialisierten Unternehmen ausgeführt. Die Handarbeit, inklusive dem Entfernen von gefallenen Steinen, wurde von lokalen Freiwilligen ausgeführt.

Der Wanderweg war im September fertig und wurde technisch zugelassen. Die Arbeiten an den verbliebenen Teilen des Weges auf zugänglicherem Terrain werden ebenfalls von Freiwilligen im Sommer 2010 ausgeführt. Für die Arbeit notwendig waren insgesamt 35 Helikopterflüge, 360 Bohrlöcher, 155 installierte Klemmen, 100 Meter Handlauf aus Kabel mit Metallankern sowie rund 450 Arbeitsstunden.

Mit der Fertigstellung der Gamsscharte können Wanderer nun erneut mehrere Länder auf Fernwanderwegen durchwandern. Der gut ausgerüstete Weg wird nicht nur Alpinisten anziehen und Ökotourismus fördern, sondern die Besucher auch von den empfindlichen und unsicheren Gebieten fernhalten.

Der regelmässige Unterhalt des Weges für den DAV wird von einem Team aus ehrenamtlichen Mitarbeitern gewährleistet.
return to projekte
Wenn Sie eine Person sind, die die freie Natur liebt und unsere Projekte unterstützen möchte klicken Sie bitte auf den nachstehenden Spenden Button.
Wir sind der EOCA für ihre Unterstützung enorm dankbar, ohne deren Hilfe wir dieses ehrgeizige Projekt nicht hätten verwirklichen können.
Hugo Tagholm, Surfers Against Sewage