Wild Ennerdale

Wild Ennerdale ist eine Partnerschaft von Menschen und Organisationen mit einer Vision: Sie wollen das Tal Ennerdale zu einem wilderen Ort zurückentwickeln lassen, was sowohl den Menschen als auch der Natur zugutekommt.

Ennerdale ist ein einzigartiges, wildes Tal in dem weltberühmten Lake District Nationalpark. Die Organisation Wild Ennerdale möchte die wertvollen und fragilen Lebensräume und Tierarten beschützen und vermehren - was auch den Besuchern des Tals dient, die von weit her kommen, um die Wildheit der Natur zu geniessen.
 
Red squirrel
Red squirrel

Nominiert von...

Komplett finanziert durch...

Das Projekt

Die uralten Eichen- und Birkenwälder von Ennerdale sind einzigartige und seltene Lebensräume, die hunderte von Arten beherbergen. Viele dieser Arten sind auf die Birken - und Eichenbäume angewiesen, da diese Feuchtigkeit speichern und als Art Schirm vor den Naturgewalten schützen. Die Bäume beheimaten auch das einheimische rote Eichhörnchen, das von der stark wachsenden Population der grauen Eichhörnchen bedrängt wird. Die Ziele des Projekts sind:
  • Die einheimischen Wälder zu vergrössern, indem zusammen mit lokalen Schulen und Freiwilligen 10'000 Eichen - und Birkenbäume gepflanzt werden.
  • Die uralten Wälder zu beschützen, indem rote Eichhörnchen gefüttert und graue gefangen werden.
  • Sechs Events rund um das Eichhörnchen und die Wälder zu organisieren, um die Wälder mit der Gemeinschaft zu teilen und die Gemeinschaften in die Pflege des Eichhörnchenbestandes zu integrieren.
 
Oak woodland
Oak woodland

Update

Bis und mit November 2011 wurden 38 Fallen im Gebiet Ennerdale während zweier Wochen aufgestellt, da eine Einzelperson ein graues Eichhörnchen gesichtet und auf der Website gemeldet hatte. Zwei graue Eichhörnchen konnten gefangen werden, zusammen mit 19 roten Eichhörnchen. So konnte festgestellt werden, dass die Population der roten Eichhörnchen in diesem Gebiet wohlauf und gesund ist. 240 neue Fallen werden ab März 2012 bereit sein. Per Webseite werden immer wieder Sichtungen von grauen Eichhörnchen gemeldet, die für die Planung der Fangsaison des nächsten Jahres hilfreich sein werden.

Am 18. Oktober wurden 700 Birken - und Eichenbäume von Freiwilligen und Personal gepflanzt, die dabei von der Environment Agency in der Nähe von Ennerdale Water unterstützt wurden. Weitere 3300 Bäume werden in den nächsten Wochen gepflanzt.

Eine herbstliche Eichhörnchen-Wanderung wurde im Oktober 2011 für die lokale Gemeinschaft organisiert, um sie an den Wäldern und den Eichhörnchen teilhaben zu lassen.

Sommer 2013:  Dieses Projekt ist sehr erfolgreich gewesen. Durch die Finanzierung der EOCA war es möglich 250 Fallen für Grauhörnchen zu kaufen (statt zu mieten). Die Fallenarbeit, die sich über 300 Hektar erstreckte, war die erste Möglichkeit die Verbreitung und die Gesundheit des Roten Eichhörnchens im Detail zu studieren. Es wurde ein sehr gesunder Bestand mit einer guten Verbreitung (so viel wie 1 je 4 Hektar an manchen Standorten) vorgefunden.

Das Fütterungs- und Sichtungsprogramm wurde mit der Hilfe von örtlichen Gemeindegruppen weitergeführt, ebenso das Baumpflanzungsprogramm, mit dem 6.000 einheimische Bäume gepflanzt wurden, inklusive der ansässige Traubeneiche. Eine Anzahl an Events und Wanderungen mit dem Thema des Eichhörnchens wurden im Tal unternommen.

Sechs graue Eichhörnchen wurden im ersten Jahr gefangen und keines im zweiten Jahr. Das weist darauf hin, dass das Projekt, die Grauen Eichhörnchen davon abzuhalten, sich im Tal anzusiedeln, erfolgreich war.  In 2014 wurden weitere 10.000 Bäume gepflanzt und einige Veranstaltungen mit dem Thema ‚Eichhörnchen‘ gehalten.

Daten von der Fallenstellung und Sichtungen werden regelmäßig auf der Wild Ennerdale Webseite veröffentlicht, um eine Bild von der Verbreitung des Roten Eichhörnchens und des grauen Eichhörnchens im Gebiet und deren Entwicklung im Laufe der Zeit zu bekommen.



return to projekte
Wenn Sie eine Person sind, die die freie Natur liebt und unsere Projekte unterstützen möchte klicken Sie bitte auf den nachstehenden Spenden Button.
Wir sind der EOCA für ihre Unterstützung enorm dankbar, ohne deren Hilfe wir dieses ehrgeizige Projekt nicht hätten verwirklichen können.
Hugo Tagholm, Surfers Against Sewage