Umweltschutz und Renaturierung in Snowdonia

Die Snowdonia Society wurde im Jahr 1967 als Reaktion auf eine wachsende Anzahl von neuen Bedrohungen für den Nationalpark Snowdonia gegründet. Die Arbeit der Society besteht seither darin, den Park vor Überentwicklung zu schützen, den Nationalpark aber auch als wichtige Heimat für die einheimische Flora und Fauna und als gute Destination für Outdoor-Liebhaber auszuzeichnen und aufzuwerten.
 
Hard at work!
Hard at work!

Nominiert von...

Komplett finanziert durch...

Das Projekt

Das Conservation Snowdonia Projekt ist nun in seinem vierten Jahr und verbessert dauerhaft und spürbar die Situation der Umwelt und der Gemeinschaften in Snowdonia. Das Projekt fördert zudem durch die freiwillige Naturschutzarbeit das Verständnis für Umwelt und Landschaft in Snowdonia und minimiert so die Verbreitung von fremden, invasiven Pflanzenarten. Zudem werden die meistgenutzten Wanderwege in Snowdonia gepflegt und repariert. Die Ziele des Projektes sind:

  • Die Verbreitung des Drüsigen Springkrauts einzudämmen, um die Lebensräume und die Biodiversität zu beschützen und zu erhalten.
  • Die Pflanze Rhododendron von vier strategisch wichtigen Lebensräumen zu entfernen.
  • Das bereits bestehende Netzwerk an Wanderwegen in den wichtigsten Gebieten des Snowdon Massivs zu pflegen und aufzuwerten.
 
A good day's work!
A good day's work!

Update

Anfangs Oktober 2011 war das Projekt erfolgreich organisiert worden. Über dem Bala-See wurden acht Arbeitstage in die Entfernung des Drüsigen Springkrauts investiert, damit sich diese invasive Pflanzenart nicht flussabwärts und bis in den See hinein verbreitet.

Während sechs Arbeitstagen wurden zudem Rhododendren von wichtigen Lebensräumen entfernt. Die Snowdonia Society wurde dabei von zahlreichen Freiwilligen unterstützt - dazu gehörten Pfadfinder, Studenten vom College sowie freiwillige Bewährungsstraftäter.

Die Fusswege konnten während vier Arbeitstagen gepflegt werden. Zusätzlich wurden Abzugskanale und Abwasserleitungen gesäubert.

Das Projekt wurde im September 2013 abgeschlossen. Es wurden 10 Arbeitstage für die Instandsetzung des Snowdon Pfades durchgeführt, um die Auswirkung auf empfindliche Lebensräume zu reduzieren. 14 Arbeitstage wurden damit verbracht, invadierende Rhododrendon und Drüsiges Springkraut von Lebensräumen zum Vorteil von heimischer Flora und Fauna zu beseitigen.

return to projekte
Wenn Sie eine Person sind, die die freie Natur liebt und unsere Projekte unterstützen möchte klicken Sie bitte auf den nachstehenden Spenden Button.
Wir sind der EOCA für ihre Unterstützung enorm dankbar, ohne deren Hilfe wir dieses ehrgeizige Projekt nicht hätten verwirklichen können.
Hugo Tagholm, Surfers Against Sewage