Säuberung des Mount Everest

EcoHimal fördert die nachhaltige wirtschaftliche und soziale Entwicklung der Länder in der Himalaya-Region. Zudem möchte EcoHimal die Umwelt und die natürlichen Ressourcen erhalten, welche die Basis für eine solch nachhaltige Entwicklung sind.
 
Discarded Oxygen Cylinders
Discarded Oxygen Cylinders

Nominiert von...

Das Projekt

Mount Everest, der höchste Gipfel der Welt, hat seit den ersten Besteigungsversuchen in den 1920ern Menschen auf der ganzen Welt inspiriert und begeistert. Nepal gehört zu den ärmsten Ländern der Welt, wobei Tourismus einer der wichtigsten Einnahmequellen ist - besonders für die Dörfer in den Bergen. Der riesige Andrang von Touristen in dem Everest-Gebiet, der immer mehr zunimmt, hat aber schwerwiegende und negative Folgen auf die Umwelt. Zurzeit gibt es kein funktionierendes Abfallmanagementsystem, und es ist nur wenig einheimisches Wissen um die ökologisch nachhaltige Bewältigung des Abfallberges vorhanden. Die allgemeinen Ziele des Projektes sind die Konservierung und die Betreuung der reichhaltigen Biodiversität des Everest Nationalparks in Nepal. Dabei wird ein Fokus auf den Feststoffabfall sowie die Unterstützung der ansässigen Gemeinschaften als Pfleger der Biodiversität gelegt. Das Projekt wurde von der hiesigen Bevölkerung ins Leben gerufen und hat als Ziel:
  • Die Expeditionsrouten auf den Mount Everest zu säubern, um ungefähr acht Tonnen Abfall vom Berg zu entfernen.
  • Abfall - und Recyclinganlagen entlang der Trekking-Route vom Lukla-Flughafen zum Everest Base Camp aufzustellen.
  • Einen neuen Verhaltenskodex sowie neue Regelungen für alle zukünftigen Treks und Expeditionen in dem Gebiet erstellen. Zudem sollen die Einheimischen weitergebildet werden, um die Nachhaltigkeit des Systems zu garantieren.
  • Vor Ort mit diversen Methoden mindestens 70 Prozent der Einheimischen in Sachen Biodiversität und Umweltschutz, moderne Abfallentsorgung sowie Klimawandel zu informieren und zu sensibilisieren.
 
Rubbish at Everest Base Camp
Rubbish at Everest Base Camp

Update

Bei diesem Projekt wurde bis Oktober 2011 dramatischer Fortschritt gemacht. 8.1 Tonnen Abfall wurde von den Kletterrouten des Mount Everest und anderen Routen in der Projektregion beseitigt. Der Müll wurde von 100 Trägern von benachteiligten Gruppen und einem Team von 29 Sherpa Bergsteiger, die in der Sammlung, Sortierung und Behandlung von Hausmüll gelehrt wurden, sortiert, transportiert und , wo möglich, recycled.

Neue nationale Politik zur Abfallbeseitigung und ein Verhaltenscodex für Nationalparks in Nepal wurden vom verantwortlichen Führungskomitee freigegeben und an das Kabinett zur Genehmigung weitergeleitet. Dieser Prozess bietet eine wichtige und solide Basis für das Projekt und stellt den legalen Rahmen sicher.

Ein weiterer positiver Schritt ist, dass Plastikbeutel in der Projektregion ab May 2011 verboten sind.

Eine Studie über Bewusstsein, Wissen und Verhalten bezüglich Abfall und Abfallbeseitigung im Nationalpark und Bufferzone wurde als Teil des Projektes durchgeführt. Die Ergebnisse wurden mit Zielgruppen, Partnern und Interessegruppen geteilt und diskutiert, um ein nachhaltiges Konzept zu entwickeln. Geeignete Unterlagen wurden für bewusstseinsfördernde Aktivitäten zu Abfallbeseitigung in der Region entwickelt. Eine Radiocampagne zur Bewusstseinsförderung für die örtlichen Einwohner wurde ebenfalls durchgeführt.

Eigentümer von Berghütten, Geschäftseigentümer und Landwirte wurden in Abfallvermeidung und Bewusstein über Abfallbeseitigung in der Region gelehrt und landesweit wurde eine neue Strategie erstellt, womit Einwohner durch erhöhte Nutzung von lokalen Produkten Abfall in der Region minimieren.


return to projekte
Wenn Sie eine Person sind, die die freie Natur liebt und unsere Projekte unterstützen möchte klicken Sie bitte auf den nachstehenden Spenden Button.
Wir sind der EOCA für ihre Unterstützung enorm dankbar, ohne deren Hilfe wir dieses ehrgeizige Projekt nicht hätten verwirklichen können.
Hugo Tagholm, Surfers Against Sewage