10,000 Einheimische Bäume für Froxán Community Conservation Area, Spanien

Die 100 Hektar Froxán Commons in Galicia war das erste Indigenous and Community Conserved Area (ICCA) (Eingeborene und Gemeinde Naturschutzgebiet), das im World Database on Protected Areas (Weltdatenbank für geschützte Gebiete) verzeichnet wurde, nach dem Prozess eines Überprüfungsverfahrens, das von nationalen Fachkollegen durchgeführt wurde und Fokus von Wiederverwilderungs- und Wiederherstellungsarbeit war.
 
Froxán
Froxán

Nominiert von...

Das Projekt

Es beinhaltet eine Vielfältigkeit von wichtigen Lebensräumen, inklusive gemäßigten Waldzonen und Heidelandschaften. Es ist außerdem ein Landschaftsgebiet von besonderem Interesse und bietet Besuchern vom Gebirgskamm spektakuläre Ausblicke über zwei Flussmündungen. Es steht jedoch von invasiven exotischen Baumarten unter Gefahr, die schwer zu beseitigen sind, was die Gefahr von Bränden erhöht und die Biodiversität reduziert. Dieses Projekt wird, durch Teilnahme der örtlichen Gemeinde, über 20 Hektar Akazien- und Eukalyptusbäume entfernen und 10.000 einheimische Bäume pflanzen, um die natürliche Waldlandschaft wiederherzustellen. 4 Hektar an feuchter Heidelandschaft wird durch die Entfernung von Entwässerungsgräben und die Ausbreitung von Heide und anderen Arten wiederhergestellt. Letztendlich wird ein 8 km langer Kreispfad für Anwohner und Besucher, die dieses Gebiet genießen, installiert.

 
Froxán
Froxán

Update

Update:
Das Projekt hatte einen erfolgreichen Start, mit der Entfernung von exotischen Arten, wie dem Eukalyptus über 4.5 Hektar und darauffolgende Pflanzung von 3,500 einheimischen Arten im April 2018. Im Sommer und Herbst 2018 wurden weitere 12 Hektar vorbereitet und Bepflanzung ist für Winter und Frühjahr 2019 geplant. Diese harte Arbeit wurde durch mechanische Räumungen und durch Handarbeit von 20 – 40 engagierten Freiwilligen durchgeführt.

Ein Management Plan wurde von April – November 2017 vervollständigt, um die Interventionen im nassen Heideland zu leiten.

Die harte Arbeit des Projekts wurde sogar im nationalen Fernsehen in den LaSexta’s Nachrichten gezeigt, mit einem Publikum von über 700,000! Das hatte zur Folge, dass sich Dutzende an neue Freiwilligen für die Arbeit des Projekts anmeldeten.

Nächste Phase:
Vorbereitung weiterer 5 Hektar ist für den Sommer 2019 geplant, mit der Absicht, Pflanzungen im folgenden Winter (2019-2020) durchzuführen. Die meisten dieser Räumungen werden durch Handarbeit durchgeführt. Arbeiten am Rundweg und den Informationstafeln werden 2019 beginnen.
return to projekte
Wenn Sie eine Person sind, die die freie Natur liebt und unsere Projekte unterstützen möchte klicken Sie bitte auf den nachstehenden Spenden Button.
Wir sind der EOCA für ihre Unterstützung enorm dankbar, ohne deren Hilfe wir dieses ehrgeizige Projekt nicht hätten verwirklichen können.
Hugo Tagholm, Surfers Against Sewage