ECO Relief Lesvos, Griechenland

Die Anzahl an Flüchtlingen auf Lesvos ist jetzt, seit der Schließung der griechischen Grenze in 2016, auf ihrem höchsten Stand. Ein direktes Nebenprodukt dieser humanitären Krise ist die riesige Menge an Abfall, der an diesem Küstenstreifen hinterlassen wird: Schlauchboote, Schwimmwesten und anderer Abfall verteilt an den Stränden der Insel, was für die örtliche Umwelt und auch die örtliche Ökonomie schädlich ist.
 
Strandsäuberung
Strandsäuberung

Nominiert von...

Komplett finanziert durch...

Das Projekt

Angesichts der hohen Anzahl an eintreffenden Personen auf der Insel sind Lighthouse Relief immer mehr Bewusst darüber, dass sie zusätzlich zu ihrer Arbeit mit den Flüchtlingen Bemühungen verstärken müssen, um sicherzustellen, dass die Strände von Lesvos sauber bleiben und die örtliche Umwelt beschützt wird, die die Touristen Industrie und somit die überforderten örtlichen Einwohner unterstützt. Es ist das Ziel dieses Projektes, die Sommermonate in 2018 mit einem Team von engagierten Freiwilligen dazu zu nutzen, die Strände zu säubern. Hiking und Fahrradpfade werden aufgeräumt, um Zugang zu abgelegenen Stränden für die Säuberung zu ermöglichen, was Naturfreunden, die die Insel besuchen, ebenfalls zugutekommen wird. 100 Strandsäuberung werden über 37 km Küstenstreifen im Norden von Lesvos durchgeführt und über 30 Tage werden ca. 100 km an Hiking Pfaden gekennzeichnet, aufgeräumt und repariert. Der gesammelte Müll wird zu Projekten auf der Insel gebracht und dazu benutzt, Bewusstsein zu steigern und Gelder für die Flüchtlinge zu sammeln.

 
Korakas Leuchtturm
Korakas Leuchtturm

Update

Letztes Update:
Dieses Projekt, das über den kurzen Zeitraum von Juli bis Oktober in 2018 stattfand, hat fantastische Ergebnisse während einer erschütternden humanitären Krise erzielt.

Während dieser vier Monate wurden ungefähr 19 km an abgelegenen Stränden und Wanderpfaden aufgeräumt. Abgelegene Gebiete wurden gezielt in Angriff genommen, da diese nicht einfach für die Gemeinde zur Aufräumung zugänglich sind. Das Projekt sammelte:
- 46 Schlauchboote;
- 877 Schwimmwesten;
- 743 Beutel an Müll; und
- Unzählige große Teile an Glasfaser/Metall/Plastik usw.

Freiwillige arbeiteten in Aufräumungsschichten und waren außerdem auf Abruf bereit, um innerhalb von 30 Minuten nach einer Landung mit einer Aufräumung schnell und effektiv zu beginnen und dadurch die Auswirkung auf die Anwohner zu reduzieren.

Das Projekt führte weitere Aktivitäten aus, um den örtlichen Gemeinden zu helfen. Aufräumungsarbeiten wurden organisiert, um örtlichen Tourismus zu helfen und zu unterstützen und die natürliche Schönheit des Gebietes zu bewahren. Sie veranstalteten außerdem einen Fotowettbewerb, um Bewusstsein über die Plastikverschmutzung, die Strandreinigungsbemühungen des Projekts und die natürliche Schönheit von Lesvos zu schaffen.

Alle Schlauchboote und Schwimmwesten wurden geprüft und, wo möglich, von Ortsansässigen wiederverwendet oder recycelt, um andere Sachen herzustellen. Ca. 80 % an Schlauchbooten und 60 % an Schwimmwesten wurden wiederverwendet. Viele der unternehmen, die recyceln stellen Ortsansässige und Flüchtlinge ein, um beeindruckende Produkte herzustellen. Folgen Sie nachstehenden Links, um diese Produkte zu sehen:
Mosaik Upcycling Workshop (Lesvos Solidarity) HIER
Safe Passage Bags (Lesvos Solidarity): HIER
Dirty Girls Lesvos: HIER
Bag Mohajer: HIER
The Welcome Project: HIER
Mimycri: HIER

Obwohl das Projekt mit der EOCA jetzt abgeschlossen ist, wird Lighthouse Relief ihre wichtige Arbeit auf der Insel Lesvos fortführen und bei Aufräumungsarbeiten nach Landungen helfen und örtliche Gemeinden unterstützen.
return to projekte
Wenn Sie eine Person sind, die die freie Natur liebt und unsere Projekte unterstützen möchte klicken Sie bitte auf den nachstehenden Spenden Button.
Wir sind der EOCA für ihre Unterstützung enorm dankbar, ohne deren Hilfe wir dieses ehrgeizige Projekt nicht hätten verwirklichen können.
Hugo Tagholm, Surfers Against Sewage