Clean-up Himalaya für die Nachhaltigkeit von High Altitude Heritage, Nepal

Resources Himalaya Foundation hat zum Ziel, Biodiversität in den Himalayas zu bewahren, nachhaltige Nutzung von natürlichen Ressourcen inklusive Erde, Wasser, Wald und Weideland zu fördern, Einkommen der Armen, Benachteiligten und an den Rand gedrängte Gruppen der Gesellschaft zu verbessern.

 
Clean Up in Gosaikunda.  Image Ajit Parajuli
Clean Up in Gosaikunda. Image Ajit Parajuli

Nominiert von...

Das Projekt

Die hohen Himalaya Gebirge sind ein weltberühmtes Touristenziel und der Lamtang National Park (LNP) hat den drittbeliebtesten Naturerbe Pfad in Nepal. Er beherbergt seltene und gefährdete Arten, wie den Katzenbären, Schneeleoparden und Nebelparder, als auch einheimische und bedrohte Flora. Der Gosaikunda See (alt. 4380 M) ist ein Ramsar Gebiet und ein wichtiger Wallfahrtsort, der zu verschiedenen Saisonen im Jahr 30.000 Besucher in den Park führt. Während dieser Zeit werden 300 vorübergehende Unterkünfte aufgestellt, um Besucher in dieser empfindlichen Landschaft zu beherbergen. Tonnen an Müll werden entlang des Pfades und um den See herum hinterlassen. Ortansässige haben keine Kapazität diesen Abfall zu managen. Das Projekt wird drei Reinigungskampagnen entlang 31 km Pfad nach Gosaikunda und Umgebung veranstalten, Abfallcontainer in 1 km Abstand zur Müllsammlung und –Trennung aufstellen. Eine Verbrennungsanlage wird gekauft, um nicht recyclebaren Müll zu verarbeiten und Emissionen von offenen Verbrennungen zu minimieren. Das Projekt wird örtliche Jugendliche, die Regierung, Trekking Agenturen, Gemeinden und Schulen in jede Aktivität einbeziehen, um das Gebiet sauber zu halten und Öko-Tourismus zu fördern.

 
Gosaikunda Foto: Dr Narayan Prashad Koju
Gosaikunda Foto: Dr Narayan Prashad Koju
return to projekte
Wenn Sie eine Person sind, die die freie Natur liebt und unsere Projekte unterstützen möchte klicken Sie bitte auf den nachstehenden Spenden Button.
Wir sind der EOCA für ihre Unterstützung enorm dankbar, ohne deren Hilfe wir dieses ehrgeizige Projekt nicht hätten verwirklichen können.
Hugo Tagholm, Surfers Against Sewage