Öko Entlastung, Lesvos, Griechenland

Die Insel Lesvos ist vielleicht am besten für ihre vielen Arten an Zugvögeln bekannt, die in ihrem Ökosystem Schutz finden. Naturliebhaber sind von der Biodiversität der Feuchtgebiete, Flüsse und reichen Kastanienwäldern der Insel fasziniert, sie sind ideal zum Wandern, Mountain Biking und zur Vogelbeobachtung. Schwimmwesten, Schlauchboote, Außenbordmotore und der Abfall der von tausenden an Flüchtlingen, die die Insel erreichen, hinterlassen werden, füllen die Strände und vergiften die Lebensräume an Klippen und Stränden. Die Situation wird durch Teile, die von den Einwohnern hinterlassen werden, als auch allgemeiner industrieller Abfall, der durch Wind und Strömungen angeschwemmt wird, nur noch verschlimmert.
 
Öko Entlastung
Öko Entlastung

Das Projekt

Das Projekt hat zum Ziel, die Sommer und Herbst Monate für Arbeiten mit Teams an engagierten Freiwilligen dazu zu benutzen, die Strände von Abfall zu räumen, der durch die ankommenden Boote hinterlassen wird und das Netzwerk an Partnerschaften und Zusammenarbeit zu erweitern, die es ermöglichen, die gesammelten Materialien wiederzubenutzen und wiederaufzubereiten und die Beziehungen zu den örtlichen Gemeinden zu stärken.  Es ist das Ziel für 2020, auf den Erfolg des 2019 Programmes aufbauend, ca. 15 km an Strand zu reinigen, sowohl mit Fokus auf die Strände, die im Vorjahr gereinigt wurden und weitere Aufräumungsarbeiten benötigen, als auch auf Strände, die in der Vergangenheit nicht einbezogen wurden, mit Fokus auf unzugängliche Strände, die von den Gemeinden nicht gereinigt werden. Dieses ist das dritte Jahr, in dem es der EOCA möglich ist dieses Projekt zu unterstützen, mit Dank, für 2020, an einen anonymen Spender.

 
Öko Entlastung
Öko Entlastung
return to projekte
Wenn Sie eine Person sind, die die freie Natur liebt und unsere Projekte unterstützen möchte klicken Sie bitte auf den nachstehenden Spenden Button.
Wir sind der EOCA für ihre Unterstützung enorm dankbar, ohne deren Hilfe wir dieses ehrgeizige Projekt nicht hätten verwirklichen können.
Hugo Tagholm, Surfers Against Sewage